VORORTWERKSTATTANGEBOTE AN GRUNDSCHULEN

Überblick der PROJEKTE bis Dezember 2017

MIT KINDERN AN GRUNDSCHULEN

VON UND MIT Elsa Weise und Juliane Blech

  

  1. „RÜCK EIN STÜCK RAN!“/ 2 Unterrichtsstunden/Juliane Blech

Herangerückt an ein Stück! Wie schreibt man für das Theater? Warum?
Selber kleine Szenen schreiben, lesen, sprechen, spielerisch ausprobieren.
Über ein Stück der Autorin heranrücken an Worte und Figuren, an die Phantasie und
Realität im szenischen Schreiben.

 

  1. DIALOGE-MONOLOGE-ALLES LOGISCH?/ 2 Unterrichtsstunden/J. Blech

Betrachtung von Monologen und Dialogen. Wo liegt der Unterschied? Anhand von Monologen eines Theaterstückes in den Dialog treten. Eigene Monologe und Dialoge erfinden, schreiben, vortragen, und vielleicht spielerisch probieren.Wie charakterisiert man über die Sprache Figuren? Was summt die Mücke, knarrt der Schaukelstuhl, erzählt ein Fußball? Eine Schreib- und Spielwerkstatt der Annäherung, die Vergnügen bereiten kann.

 

  1. ROBOTER UND MASCHINENMENSCHEN / 3 Unterrichtsstunden/ Elsa Weise

Einmal Roboter sein oder einmal einen Roboter bauen. Aus Pappkartons und Dingen aus dem alltäglichen Haushalt bauen wir mit den Kindern einzigartige Wesen.
Geheimsprachen werden erfunden, Knöpfe, Funktionen und ausgedachte Bedienungsanleitungen entworfen. Mit verschlüsselten Sprachen kommunizieren, Bewegungen ausprobieren und die entstandenen Werke beleben.

 

  1. HERR SOCKE UND FRAU STRUMPF/ 2 Unterrichtsstunden/ Elsa Weise

Socken und Strümpfe über die Hände gezogen! Augen, Haare, Bart, Brille, Ohren-
mit Phantasie ist alles möglich. Zunächst fertigt jeder eine Figur an und dann geht es auf die Suche nach einem Charakter, nach Besonderheiten, Geschichten, die passieren, wenn sich die Strumpfwesen plötzlich begegnen.

 

  1. DIE INVASION DER KLAPPMÄULER / 4 Unterrichtsstunden/ Elsa Weise

Die Kinder kommen jeden Tag allein in die Schule? Von wegen! In ihren Taschen haben sie kleine Wesen versteckt, man weiß nicht genau, wann und wie sie da rein gekommen sind. Sie sind quirlig, unruhig, wollen raus, nie die Klappe halten und überall hochklettern, reinschnuppern und reinglotzen. Aber sie haben immer einen guten Streich gegen schlechte Laune im Schlepptau und singen für ihr Leben gern schräge Lieder. Manche von ihnen können auch Dinge herbei zaubern. Zum Beispiel unsichtbare Süßigkeiten. Oder sprechende Hirngespinste. Welche Geschichten sie noch auf Lager haben, werden sie uns gemeinsam mit den Kindern zeigen. Ein Plapper-Kurs mit Klappmaulpuppen an der Spielleiste.

Alle Vorortwerkstätten sind kostenfrei. Wir freuen uns auf die Kinder und das gemeinsame Entdecken!

Kontakt/Fragen/Informationen/Anmeldung: blechblech@web.de                                           Telefon: 0345/ 6810556

Die Werkstätten werden gefördert im Rahmen des Theaterpädagogischen Modellprojektes durch das Land Sachsen- Anhalt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.