#ausverkauft# Abschluss des Kapitel HYSTERIE#1- Gespräch, Kunst und letztes Mal FINISTÈRE

Datum/Zeit
Date(s) - 14.01.2018
20:00 - 21:30

Abschluss des Kapitel #1 HYSTERIE

Einführendes Gespräch mit Professor Uwe Wolfradt vom Institut für Psychologie der Uni Halle und Tom Wolter, nach der Vorstellung Möglichkeit der Diskussion

Präsentiert wird zum Abschluss unseres 1. Kapitels zum letzten Mal die Arbeit von Marc- Antoine Petit, welche in Anwesenheit des Künstlers zu beischtigen ist. Und ein letztes Mal hebt sich der nicht vorhandene Vorhang für die

Uraufführung

FINISTÈRE mit Material von S. Beckett

Schauspiel mit Lena Mühl, Nicole Tröger und Christoph Minkenberg

 

„Ich sage mir, dass die Erde erloschen ist, obgleich ich sie nie glühen sah.“ Beckett – CLOV im Endspiel

„Ist Anfang das Gleiche wie Ende“ unbekannte Herkunft, Inschrift auf dem WC im WUK

Am Ende sterben wir alle, aber auch jeder für sich alleine. Denn wenn die letzten Tage gekommen sind, hat jeder mit seiner eigenen Finsternis zu kämpfen.

In einem zukunftsnahen apokalyptisches Szenario umgeben sich Lena Mühl, Nicole Tröger und Christoph Minkenberg mit dieser Dunkelheit und loten dabei die psychischen Fallhöhen aus. Drei junge Menschen begreifen, dass sie verloren sind. Was bleibt, wenn nicht viel war? Was, wenn alles nur Angst ist, nur Bedrohung, nur Gefangenschaft, Unterwerfung, Erniedrigung.

Aus der Auseinandersetzung mit Samuel Becketts 1956 erschienenen Drama „Endspiel“ erfanden wir ein Spiel. Es blieb nicht viel übrig.

Wo liegt das Ende für uns? Gibt es Hoffnung auf Rettung! Wer sollte uns retten? Warum können wir nicht fliehen?

Wir springen dafür in die Abgründe der menschlichen Seele und erproben die Belastbarkeit des Verstandes im Angesicht des Endes. Gibt es außerhalb des eigenen Endes ein absolutes Ende? Schließlich heißt es, sich diesen Ängsten zu stellen. Denn diejenigen, die den Tod fürchten, fürchten auch das Leben. (nicht ganz nach Houellebecq)

Nach den zwei begeistert aufgenommenen Produktionen des TRIO BILJAN/MÜHL/TRÖGER mit DIE ZOFEN 2016, HEXEN 2017 ist FINISTÈRE die dritte Arbeit von Lena Mühl, Nicole Tröger und Tom Wolter; als Verstärkung haben wir Christoph Minkenberg gewinnen können; Ada Biljan weilt zur Zeit in Vietnam und schaut von dort zu;

Beteiligte:

Spiel: Lena Mühl, Nicole Tröger und Christoph Minkenberg

Inszenierung: Tom Wolter

Ausstattung: Tobias Krause, Tom Wolter

Kostüme: Katharina Kraft

Technik: Sebastian Schachtner

Produktion: WUK Theater Quartier

Premiere: 9. Dezember 2017, WuK-Theaterquartier

Interview mit Lena Mühl, Nicole Tröger und Christoph Minkenberg
Finistère – Die Galerie

Termin:

14.1.2018 20:00Uhr im WUK Theater Quartier am Holzplatz 7a

Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.