#8 Gott ist tot – Jugend ohne Gott – Studierendentheater MLU

Datum/Zeit
Date(s) - 23.01.2020
20:00 - 22:00

Jugend ohne Gott (Ödön von Horváth)

Studierendentheater MLU (NachWUKs)

Theater

„Wir können nur sicher sein, dass wir nicht sicher sein können, ob irgendetwas von dem, was wir als vergangen erinnern, in der Zukunft so bleiben wird, wie es war“ (Niklas Luhmann)

Verschwörerisch, schleichend und ewig das selbe zischend pirscht sich die Schlange an, ehe sie mit voller Kraft zubeißt. 1937 in einem Exilverlag in Amsterdam auf deutsch veröffentlicht, erschien „Jugend ohne Gott“ als Parabel über die Zerstörungsbereitschaft des Totalitären und wurde schlagartig international bekannt. Als Opportunist ahnt Ödön von Horváth eine Wirklichkeit, die in ihrem ganzen Ausmaß erst noch kommen sollte. Eine Schule an einem Sommertag. Fröhliches Antreten und begeisterte Rufe. Stillschweigendes Einvernehmen. Alles nette Kinder. Aber was ist, wenn das Gebilde nicht stimmt und die Enthaltung sanktioniert wird? Es kommen kalte Zeiten. Von Horváths Roman setzt da an, wo es so aussieht, als wäre nichts mehr aufzuhalten. Und endet mit einem sich verbreitenden Widerstandswillen, die den Fetzen der Freiheit zusammenflickt.

KONZEPT + REGIE Tom Wolter, Elsa Weise MIT Luise Banik, Tilla Danaylowa, Sylvia Eck, Lena Hofmann, Michael Hofmann, Eva Inselmann, Aischa Khader-Lindholz, Monja Khatib, Martin Kuntze, Sarah Lehmann, Leonie Pausch, Hanna Pöschel, Sarah Schmiele, Kira Seidelmann, Felix Sonntag, Alina Strauch, Marius Thienel MUSIK Samuel Mager, Arne Böker ASSISTENZ Sylvia Eck, Mia Hermann MITARBEIT KOSTÜM Gerda Böhme TECHNIK Sven Suppan

Eine Produktion des Studierendentheater der MLU in Zusammenarbeit mit dem WUK Theater Quartier, ermöglicht und im Auftrag der Uni Halle, gefördert von der Stadt Halle und dem Studierendenwerk Halle.

Termine: 22.+23.+24.+29.+31. Januar, 1. Februar. Jeweils 20 Uhr. Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.