#8 Gott ist tot – Finistère – WUK

Datum/Zeit
Date(s) - 18.12.2019
20:00 - 22:00

Finistère

WUK

Theater

Am Ende sterben wir alle. Aber jeder auch für sich allein. Denn, wenn die letzten Tage gekommen sind, hat jeder mit seiner eigenen Finsternis zu kämpfen. In einem zukunftsnahen, apokalyptischen Szenario umgeben sich die zwei Spielerinnen und ein Spieler mit dieser Dunkelheit und loten dabei die psychischen Fallhöhen aus. Drei junge Menschen begreifen, dass sie verloren sind. Was bleibt, wenn nicht viel war? Was, wenn alles nur Angst ist? Nur Bedrohung, Gefangenschaft, Unterwerfung und Erniedrigung.

Aus der Auseinandersetzung mit Samuel Becketts 1957 erschienenen Theaterstücks „Endspiel“ erfanden sie das Spiel Finistère, welches 2017 im WUK Theater Quartier Premiere feierte. Die drei auf der Bühne springen stellvertretend für das Publikum in die Abgründe der menschlichen Seele und erproben die Belastbarkeit der Verstandes im Angesicht des Endes. Schließlich heißt es, sich den eigenen Ängsten zu stellen. Denn diejenigen, die den Tod fürchten, fürchten auch das Leben – nicht ganz nach Houellebecq. Wer also nicht sterben will, der bleibe am Leben – frei nach Harlekin.

SPIEL Lena Mühl, Christoph Minkenberg, Nicole Tröger INSZENIERUNG Tom Wolter KOSTÜME Katharina Kraft BÜHNE Tobias Krause, Tom Wolter FOTO Thomas Schult

Eine Produktion des WUK Theater Quartiers, gefördert von Stadt Halle.

Termine: 18. Dezember + 8. Januar, 20 Uhr. Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ticket-Typ Preis Plätze
Standard-Ticket €15,00
Ermäßigtes-Ticket €9,00


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.