#8 Gott ist tot – Es gibt Zeiten, in denen man welkt – Szenische Lesung

Datum/Zeit
Date(s) - 27.01.2020
20:00 - 22:00

Es gibt Zeiten, in denen man welkt

Julia Raab + Bianca Pick (Halle Saale) + Die Grenzgänger (Bremen)

Szenische Lesung

Unter dem Titel „Mein Leben in Deutschland“ fordert 1939 ein Preisausschreiben Emigranten rundum den Globus dazu auf, über ihr Leben in Deutschland zu berichten. Unter den Einsendungen befand sich die Autobiografie Käthe Vordtriedes (1891-1964), der im gleichen Jahr nur knapp die Flucht vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten in die Schweiz gelang. Dort erfährt sie von der Ausschreibung und berichtet über ihr Leben, das für sie als Jüdin immer bedrohlicher wurde. Ihr Manuskript war jahrzehntelang unauffindbar. In der Szenischen Lesung werden die Texte aus der erst 1999 entdeckten Autobiografie “Es gibt Zeiten, in denen man welkt” lebendig. Musikalisch begleitet wird die Lesung von der Bremer Band ‚Die Grenzgänger‘, die mit ihren Interpretationen längst vergessene Volkslieder auf unnachahmliche Art und Weise hörbar und erlebbar machen.

LESUNG Bianca Pick, Julia Raab GESANG + GITARRE Michael Zachcial KONZERTGITARRE + E-GITARRE Frederic Drobnjak CELLO Annette Rettich AKKORDEON + KLAVIER Felix Kroll

Eine Veranstaltung von Julia Raab + Bianca Pick in Zusammenarbeit mit dem WUK Theater Quartier, gefördert von der Stadt Halle. Gefördert von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, dem Aktionsfonds der HALLIANZ – lokale Partnerschaft für Demokratie im Bundesprogramm Demokratie leben! und der Gedenkstätte ROTER OCHSE.

Eintritt frei. Begrenzte Platzzahl, um Reservierung wird gebten. Abendkasse ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Eintritt frei


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.